Acer griseum - Der Zimtahorn

Pflanze des Monats Juni 2019

Der Zimtahorn (bot. Acer griseum) gehört zur Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae) und wächst natürlich in Zentralchina in den Provinzen Sichuan, Shaanxi, Hubei und Henan. Die ersten Pflanzen kamen 1901 nach England.

Der Zimtahorn bildet mehrstämmige, malerische Kleinbäume oder Großsträucher. Bei einer Größe von 6 bis 8m und im Alter bei gleicher Breite wächst Acer griseum eher langsam.

Besonders auffallend ist die Rindenstruktur. In dünnen Streifen schält sich die glatte Rinde und rollt sich stangenzimtartig auf, darunter zeigt sich dann der dunkel, samtig zimtbraun gefärbten Stamm. Dieses Rindenbild zeigt sich schon an jungen, nur wenige Zentimeter dicken Stämmen.

Acer griseum ist sommergrün. Die Blätter sind 3-zählig und gegenständig. Die Einzelblättchen sind 3-8cm lang, 2-5cm breit und schwach gelappt.

Die spektakuläre Herbstfärbung setzt ab Oktober ein. Die Blätter färben sich von leuchtend orange bis karminrot über mehrere Wochen.

Der Zimtahorn ist auch ein frühes Blütengehölz. Im April/Mai erscheinen die gelben hängenden Trugdolden, es werden typische Ahornfrüchte gebildet, die aber oft unfruchtbar sind.

Der Standort sollte sonnig bis absonnig gewählt werden, in schattigen Bereichen fällt die Färbung im Herbst nur schwach aus. Acer griseum ist bodentoleranter als allgemein angenommen wird. Gut durchlässige frische bis feuchte, humusreiche Sand oder Lehmböden sind optimal. Auch Böden mit leicht höheren ph-Werten werden noch akzeptiert.

Acer griseum ist gut frosthart und widerstandsfähig. Ein ausgewachsener Zimtahorn ist in Gärten oder Gehölzsammlungen immer eine große Attraktion und gehört zweifellos zu den kostbarsten winterlichen Gartenschönheiten.

Die Baumschule Bruns bietet Acer griseum in vielen Formen (Hochstämme, mehrstämmige und Schirmformen) und Größen an.