Malus domestica 'Jakob Lebel'

Malus domestica 'Jakob Lebel', Solitärbaum, 7xv, Stammumfang 50-60cm

Blüte Malus domestica 'Jakob Lebel'

Bruns Pflanze des Monats September 2020

Der Apfelbaum 'Jakob Lebel' ist ein Herbstapfel und gehört zur Familie der Rosengewächse. Gefunden wurde diese Sorte um 1825 in Amiens Frankreich von Jacques Lebel. Um 1920 war die Sorte auch schon in Deutschland weit verbreitet.

'Jakob Lebel' ist eine starkwüchsige Sorte. Das Gehölz wird für einen Apfelbaum relativ groß, da der Jahreszuwachs ca. 30 bis 50 cm beträgt. Die Baumkrone ist breitrundlich und wenig verzweigt. Die Borke ist graubraun gefärbt und im Alter rissig. Das Laub ist oberseits dunkelgrün und unterseits heller gefärbt. Die typischen Apfelblätter sind am Rand gesägt.

Die einfache Blüte ist zartrosa bis schneeweiß gefärbt und setzt spät ein. Da die Sorte diploid ist, braucht sie fremde Befruchtersorten, welchen in der tabellarischen Übersicht für Befruchtungsverhältnisse der Apfelsorten, der BUND-Lemgo wiedergefunden werden kann. Auch Zieräpfel sind gute Befruchter, besonders geeignet ist die Sorte Malus 'Evereste'.

'Jakob Lebel' trägt früh, sehr reich und regelmäßig. Die Äpfel sind groß bis sehr groß, flachrund, gerippt, gelblichgrün und schwachrot gestreift. Das Fruchtfleisch ist gelblichweiß, mürbe, saftreich mit angenehmer Säure im Geschmack. Pflückreif sind die Früchte ab Mitte September bis Oktober und können dann bis in den Dezember hinein gelagert werden.

'Jakob Lebel' gedeiht in jedem Boden, der Standort sollte aber windgeschützt gewählt werden, weil die Früchte locker am Baum hängen.

Die Sorte ist gesund und widerstandsfähig und auch für Höhenlagen geeignet.