Pflanze des Monats Juli 2017

Sommerschnee

Styrax japonica - Japanischer Schneeglöckchenbaum

Ursprünglich stammt Styrax japonica aus den weiten Gebirgswäldern Japans, Südkoreas und Zentralchinas in 400 bis 1800 Metern Höhe. Die Art stammt aus der Familie der Storaxbaumgewächse (Styracaceae). und wurde im Jahr 1837 von Philipp Franz von Siebold und Joseph Gerhard Zuccarini erstmals wissenschaftlich gültig beschrieben.1862 wurde Styrax japonica von Richard Oldham (1837 – 1864) nach Europa eingeführt. Richard Oldham war in den Königlichen Botanischen Gärten von Kew beschäftigt und verstarb bereits im Alter von 27 Jahren im Jahr 1864 auf einer seiner unter damaligen Bedingungen sehr anstrengenden und entbehrungsreichen botanischen Reisen infolge von Dysenterie in China. Oldhams Reisen waren auch sehr von politischen Unruhen geprägt. Der Gattungsname Styrax stammt aus dem Lateinischen und bezeichnete schon bei den Römern den Storaxbaum.

Der bezaubernde Strauch wächst baumartig mit einer dichten und feinen Verzweigung. Weiße, duftende glockenförmige Blüten sorgen von Juni bis Juli für Aufsehen. Besonders im Terrassenbereich oder am Rand des Gartenteiches sorgt dieses filigrane, fein srukturierte Gehölz für Aufmerksamkeit. Der Japanische Storaxbaum wird häufig wegen der dekorativen Blüten als Zierstrauch verwendet und ist auch für den kleineren Garten geeignet.

Die neue Styrax japonica-Sorte 'Pink Chimes' ist schwachwüchsiger als die Art .Schon im Mai hängen die Zweige voll mit zahlreichen muschelrosafarbenen, glockigen Blüten mit gelben Staubbeuteln. Je älter der Baum, desto üppiger die Blüte. Die ca. 5 cm langen Blätter sind dunkelgrün, an beiden Seiten zugespitzt. Auch im Winter macht er eine gute Figur: er besitzt eine rundliche Krone mit fächerförmiger, bogig überhängender Verzweigung und die interessante Rinde älterer Exemplare ist dunkel und hat breite Leisten zwischen orangefarbenen Rissen. Ein geschützter, sonniger bis absonniger Standort und ein frischer, nahrhafter, gut durchlässiger und schwach saurer Gartenboden sind ideal.

Ein besonderes Highlight für den Gartengestalter ist die Sorte Styrax japonica ‚Fragrant Fountaine‘. Der kascadenartige, hängende Wuchs und das üppige dunkelgrüne Laub geht einher mit einer Masse von duftenden, kleinen, weißen Blüten.

Styrax japonica ‚June Snow‘, eine neue Sorte von der Baumschule Chris van der Wurff, Heeze , Niederlande, macht ihrem Namen alle Ehre und überzeugt mit vielen, hängenden weißen Blüten und einem dezenten Duft.

Schneeflockenähnlich rieseln die Blüten im Abblühen auf den Boden und vermitteln einen Hauch von Winter im Sommer. Diese neue Sorte ist sehr reichblühend, außerordentlich gesund und mittlerweile sogar als Stamm gezogen im Handel erhältlich. Junge Pflanzen zeigen sich etwas frostempfindlich, daher sollte für ausreichend Winterschutz gesorgt werden. Mit zunehmendem Alter verliert sich die Frostempfindlichkeit.