Pflanze des Monats Mai 2016

PONCIRUS trifoliata, Dreiblättrige Orange, Bitterorange

Wegbegleiter mit mediterranem Charme

Nicht nur die wunderschönen, jetzt nach und nach in voller Blüte stehenden, Rhododendren und Azaleen sorgen für Aufsehen im Rhododendronpark der Baumschule Bruns in Gristede. Auch die dort zahlreich gepflanzten Gehölzraritäten am Wegesrand verdienen durchaus die Aufmerksamkeit der Besucher. Es gibt viel zu entdecken beim Rundgang durch den Park.

So sorgt beispielsweise Poncirus trifoliata mit seinem mediterranem Charme und dem betörenden Duft für einen Hauch von Süden im Garten und im Rhododendronpark Gristede.

Poncirus trifoliata ist als Wildform in China, sowie in Japan eingebürgert anzutreffen und wird dort oft auch als Heckenpflanze genutzt. Die Dreiblättrige Orange ist in vielen Teilen der Welt eine der wichtigsten Veredelungsunterlagen für Citruspflanzen.

Die Dreiblättrige Orange selbst ist die frosthärteste Zitruspflanze, die in Europa gepflanzt wird.

Die zahlreichen weißen Blüten zeigen sich vor dem Austrieb des Laubes. Die relativ großen, zwittrigen Blüten stehen alleine, manchmal auch zu zweit in den Blattachseln. Die grazilen Blüten sehen echten Orangenblüten sehr ähnlich. Poncirus trifoliata blüht am vorjährigen Holz und verströmt bei warmen, windstillen Wetter einen ganz leichten citrusartigen Duft.

Die Zweige sind deutlich abgeflacht und mit kräftigen, bis zu 7 cm langen Dornen bewehrt, die sie wie im Zickzack wachsend wirken lassen.

Poncirus trifoliata bildet stark bedornte und verfilzt wachsende Sträucher oder breite, kleine Bäume, oft mit einem bizarr-malerischem Wuchs. Vögel begeben sich recht gerne in den Schutz der dornigen Ponciruspflanzen, ähnlich wie bei Schlehen. Im Herbst präsentiert sich die Belaubung mit einer leuchtend orange-gelben Herbstfärbung.

Die ansprechenden, duftenden gelben Früchte können auch für Dekorationen verwendet werden. Wenn diese Anfang November gepflückt werden und dann zur Dekoration ins Wohnzimmer gelegt werden halten sie sich etwa 4 Wochen.

Poncirus trifoliata wurde 1763 erstmalig von dem schwedischen Naturforscher Carl von Linne beschrieben und 1850 nach Europa eingeführt. Es gibt im Sortiment weiterhin auch eine zwergwüchsige, maximal 2 Meter hohe Form mit korkenzieherähnlichem Wuchs, 'Flying Dragon' oder Poncirus trifoliata var. monstrosa genannt. Die Dornen dieser Sorte sind nach hinten gebogen, die Früchte etwas kleiner als die der Art.