Amelanchier arborea 'Robin Hill'

Bruns Pflanze des Monats April 2021

Amelanchier sind in den kühlen Bergregionen in Nordamerika weit verbreitet.

Im Robin Hill Arboretum in Lyndonvill, New York, USA wurde schon vor 1970 aus Aussaaten von Amelanchier arborea ein Typ ausgelesen, der dann den Namen 'Robin Hill' bekommen hat.

'Robin Hill' zeichnet sich durch eine schmale aufrechte Wuchsform aus. Es können Sträucher, Großsträucher und kleine Bäume gezogen werden. Die Rinde ist graubraun gefärbt, die Äste und Zweige sind dünn und das Holz ist hart.

Die Pflanzen erreichen eine Größe von 6 bis 10 m und eine Breite von 3 bis 5 m.

Amelanchier sind sommergrün. Die jungen Blätter sind zuerst hell, wollig behaart und werden dann dunkelgrün, unterseits hell graugrün. Ein Blatt ist eirundlich bis oval, um 6 bis 8 cm lang und wechselständig. Der Blattrand ist leicht gesägt.

Die Herbstfärbung ist wie bei fast allen Amelanchier auch bei 'Robin Hill' spektakulär. Sie mischt sich aus vielen warmen Rot-, Gelb- und Orangetönen.

Im April erscheinen wie Schneeschauer die Blütentrauben. Knospig sind sie noch leicht zart lilarosa angehaucht, voll aufgeblüht schneeweiß.

Die Früchte sind schon früh im Sommer reif. Es sind kleine dunkelpurpurrote bis schwarz gefärbte Früchte. Im Ammerland sagt man darum zur Felsenbirne 'Korinthenstrauch'.

Die Wurzeln sind flach und dicht verzweigt. Amelanchier lassen sich immer gut verpflanzen. Der Standort kann sonnig bis halbschattig sein. 'Robin Hill' stellt an den Boden keine hohen Ansprüche. Er kann leicht sauer bis leicht alkalisch sein.

Amelanchier arborea 'Robin Hill' kann gut als Hochstamm gezogen werden und eignet sich so als Straßenbaum, Stadtbaum und als kleiner Baum für den kleinen Garten.

Amelanchier sind gut schnittverträglich. Sommerliche Trockenheit wird auch gut ertragen, nur Staunässe sollte vermieden werden.

'Robin Hill' ist sehr gut frosthart, WHZ 5a, windfest und so ein idealer Baum für die Zukunft.