Sinocalycanthus raulstonii ‘Hartlage Wine’ & Sinocalycanthus raulstonii ‘Venus’

Bruns Pflanze des Monats Juli 2016

Sinocalycanthus raulstonii 'Hartlage Wine' & Sinocalycanthus raulstonii 'Venus'

Gewürzsträucher: Spektakuläre Neuheiten mit großem Potenzial und Seltenheitswert.

Für Aufmerksamkeit sorgen die 7 bis 10 cm breiten Schalenblüten dieser interessanten Neuheiten auf jeden Fall. Entstanden sind beide Hybriden ab 1991 aus der Gattungskreuzung zwischen Calycanthus floridus, dem Amerikanischen Gewürzstrauch und dem Chinesischen Gewürzstrauch, Sinocalycanthus chinensis im JC Raulston Arboretum an der NC State University in Raleigh, North Carolina. Den Artnahmen raulstonii trägt die Züchtung zu Ehren von JC Raulston, dem Direktor des NCSU Arboretums.

Sinocalycanthus raulstonii 'Hartlage Wine'

Richard Hartlage, ein Mitarbeiter des NCSU Arboretums, der die Kreuzungen durchführte, stand bei dem Sortennahmen der weinrot blühenden Sorte Sinocalycanthus raulstonii ‘Hartlage Wine’ Pate. Sinocalycanthus raulstonii ‘Venus’ blüht weiß bis cremeweiß mit einer dezenten, weinroten Innenzeichnung.

Beide Sorten begeistern besonders mit wesentlich größeren, sternmagnolienähnlichen Blüten als die Elternarten der beiden Gattungen. Die Blüten sind auch zum Schnitt und für die Vase geeignet.

Die großen, dunkelgrün glänzenden Blätter erinnern bei diesen beiden neuen Sorten sehr an den männlichen Elternteil Calycanthus floridus. Die Blätter verströmen einen angenehmen, aromatischen Duft. Die Herbstfärbung geht einher mit goldgelben Laubnuancen.

Sinocalycanthus raulstonii 'Hartlage Wine'

Es sind sehr gute Gartensträucher, die das ganze Jahr über nach der Hauptblüte im Juni/Juli immer wieder nachblühen. Wie ihre Verwandschaft steht sie gerne im Halbschatten von Bäumen oder Gebäuden und werden bei breit-aufrechtem Wuchs mit leicht überhängender Verzweigung etwa 2 bis 3 Meter hoch und meist genauso breit. Beide Sorten sind von der Pflege her anspruchslos, bevorzugen nicht zu trockene, nahrhafte schwach alkalische bis saure, humose Böden. Die Wurzel ist fleischig und flach ausgebreitet, die Triebe sind später mit vielen weißen Lentizellen besetzt.

Diese noch ganz neuen Hybriden aus den USA besitzen derzeit noch Seltenheitswert und sollten zukünftig vor allem auch im Gestaltungsbereich verstärkt zum Einsatz kommen. Bei jüngeren Pflanzen empfiehlt sich ein leichter Winterschutz.

Sinocalycanthus raulstonii 'Venus'