Niedersächsischer Staatspreis an Jan-Dieter Bruns

Jan-Dieter Bruns und Ministerpräsident Stephan Weil anlässlich der Verleihung des Niedersächsischen Staatspreises 2018

Ministerpräsident Stephan Weil mit Stefan Aust und Jan-Dieter Bruns

Ministerpräsident Stephan Weil, Jan-Dieter gemeinsam mit seiner Ehefrau Maria Bruns und Stefan Aust

von links nach rechts: Ministerpräsident Stephan Weil, Maria Bruns, Jan-Dieter Bruns, Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten

Verleihung des Niedersächsischen Staatspreises an Jan-Dieter Bruns durch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil

Jan-Dieter und Maria Bruns mit Familie

Das alte und neue Management von Bruns Pflanzen. (v.l.n.r.: Bernhard Schmidt, Mathias Beneke, Jürgen Arntjen, Christoph Kluska, Jan-Dieter Bruns, Arne Wiechmann, Walter Schwengels und Jan-Gerd Bruns)

Der Niedersäschische Ministerpräsident Stephan Weil verlieh den Staatspreis an Baumschulunternehmer Jan-Dieter Bruns

Der Niedersächsische Staatspreis für das Jahr 2018 geht je zur Hälfte an den Familienunternehmer Jan-Dieter Bruns und an den Journalisten und Autor Stefan Aust.

Die feierliche Übergabe fand am Abend des 01. November 2018 im Galeriegebäude Herrenhausen in Hannover statt.

Zu dem Festakt waren rund 300 geladene Gäste anwesend. Die Laudatio auf Jan-Dieter Bruns hielt der Direktor der Herrenhäuser Gärten Ronald Clark und die Laudatio auf Stefan Aust der frühere Bundesinnenminister Dr. h.c. Otto Schily.

Zu Jan-Dieter Bruns schrieb die Jury:

"Er verkörpert geradezu idealtypisch den "grünen" Familienunternehmer des nach wie vor agrarisch geprägten Flächenlandes Niedersachsen. Unter seiner Ägide hat sich die traditionsreiche Baumschule zu einem international agierenden großen "Player" entwickelt. Dabei ist Jan-Dieter Bruns nicht nur Züchter und Gestalter anspruchsvoller Gartenbau-Projekte in aller Welt, sondern auch engagierter Netzwerker und Förderer von Kunst und Kultur im Ammerland."

Juryvorsitzender ist Friedrich v. Lenthe, Vorstandsvorsitzender der VGH-Stiftung.

Mit dem Niedersächsischen Staatspreis werden seit 1978 Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich durch ihr herausragendes Wirken in den Bereichen Kultur, Frauen, Soziales, Wissenschaft, Umwelt oder Wirtschaft um das Land verdient gemacht haben.